• Das Logo von "Korken für Kork".
  • Das Bild zeigt die rote Korksammelstelle des BUND Gottmadingen.

Ihre Korken - zu schade für den Müll!

Korken sammeln heißt Müll vermeiden! Das wertvolle Naturprodukt ist ideal für die Wärme- und Schallisolierung. Die Korksammelstellen des BUND Naturschutzzentrums Westlicher Hegau sammeln Korken, die dann an das Epilepsiezentrum Kork bei Kehl geliefert werden.

Unsere Sammelstellen in Gottmadingen:

- Bäckerei Grecht, Bahnhofstraße 19

- Bäckerei Rentz, Hauptstraße 42

- Weinhaus Fahr, Im Buck 13

- Edeka aktiv markt Baur, Erwin-Dietrich-Straße 6

Unsere Sammelstelle in Hilzingen:

- Edeka aktiv markt Baur, Dietlishofer Straße 10, 78247 Hilzingen

Hergestellt und gesponsert durch die Firma 3AComposites Singen GmbH -  Danke!

Korken für Kork

Seit Oktober 1994 unterstützt der BUND-Gottmadingen die Aktion „Korken für Kork“, eine Recycling-Aktion des Epilepsie-Zentrums der Werkstatt für Behinderte in Kork bei Kehl. Träger ist die Diakonie Kork. Allein durch private Anlieferungen und durch unsere Korksammelstellen in Gottmadinger Geschäften werden seit Jahren schon beachtliche Mengen Kork beim BUND in der Erwin-Dietrich-Str. 3 abgeliefert. Wir sorgen dann dafür, dass diese Korken zur weiteren Verarbeitung zum Epilepsie-Zentrum kommen. Aus dem angelieferten Korkmaterial werden dort, nach dem Reinigungs- und Sortiervorgang und der Verarbeitung zu Korkschrot in einer langjährigen Partnerfirma, neue Produkte wie etwa Pinnwände oder Schlüsselanhänger hergestellt.

Mehr hierzu direkt auf der Homepage der Diakonie Kork.

Mehr über Kork

Der Rohstoff für Korken wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Das Ernten von Kork ist einer der umweltfreundlichsten Ernteprozesse der Welt. Entgegen mancher Vorurteile müssen die Eichen für diesen Prozess nicht gefällt werden, sondern können in den berühmten Korkeichenwäldern Spaniens und Portugals einen wertvollen Beitrag zum Arterhalt des Spanischen Luchses leisten.

Für mehr Informationen können Sie sich folgenden Bericht des WWF durchlesen:

WWF Artikel : Flaschen — bitte nur mit Kork!

Jedoch existiert auch die andere Seite der Medaille. Da Korkeichen nur alle neun Jahre geschält werden können, ist die Gefahr groß, dass die Bäume bei einer hohen Nachfrage übererntet werden. Dies verringert ihre Lebenszeit und macht die Bestände anfälliger für Krankheiten.

Unterstützen Sie den Erhalt wertvoller Naturräume und achten Sie beim Kauf von Wein oder Sekt auf die Verwendung von Naturkork. Achten Sie bitte beim Kauf von Korken außerdem darauf, dass ein Großteil des Produkts aus Recycling-Quellen stammt.  



Suche